Am Samstag, den 25.09. ist es endlich soweit. Die Herren der Turnerschaft Rodalben starten zu gewohnter Anwurfzeit um 20:00 Uhr in der vereinseigenen TSR-Halle in die Pfalzliga-Saison 2021/22. Gegner an diesem Abend wird dann kein Geringerer sein als die HSG Dudenhofen/Schifferstadt, die nach Meinung Vieler zu den absoluten Top-Teams der Liga zählt. Aber bevor wir nach vorne schauen, geben wir euch einen kurzen Überblick über die Saisonvorbereitung und den derzeitigen Zustand unserer Mannschaft.

 

Personeller Umbruch fordert die Turnerschaft

Während sich die Mannschaft in den letzten Jahren auf die erfahrenen Spieler Johannes Majer, Kevin Hauck, Angelo Seelinger, Moritz Greiner, Andreas Voitl, Moritz und Jonas Baumgart verlassen konnte, sind diese mittlerweile alle aufgrund von Verletzungen oder durch Abgang nicht mehr in Rodalben tätig. So hat sich die Mannschaft innerhalb von zwei Jahren quasi komplett erneuert und wird auch in Zukunft deutlich verjüngt auftreten. Dass die Mannschaft weiter existiert und noch dazu einen breiten Kader zur Verfügung hat, hängt auch mit der guten Jugendarbeit zusammen, die die Rodalber Verantwortlichen in den letzten Jahren geleistet haben.

Dabei ist man stolz gleich 20 Spieler im diesjährigen Kader auffahren zu können. Auch dieser Breite des Kaders ist es zu verdanken, dass die Turnerschaft noch eine schlagkräftige Truppe zu Anfang der Saison aufbieten kann, denn die Liste der Verletzten ist lang. Mit Lukas Baumgart (Achillessehnenriss), Nikolas Blank (Meniskusriss), Jan Freyberger (Schulterbandriss), Eric Zimmermann (Infekt) und dem seit dieser Woche ebenfalls verletzten Kreisläufer Florian Bold (Kreuzbandriss), fehlen der Mannschaft nochmals 5 hochkarätige Spieler. Neben den neu dazugekommenen A-Jugendlichen Nikolas Blank, Leonard Löwe und Eric Zimmermann, hat die TSR auch Zuwachs von außerhalb des Vereins bekommen. Vom Ortnachbarn aus Thaleischweiler kommen mit Dirk Buchheit und Marcel Groß zwei junge und aufstrebende Spieler zur ersten Mannschaft hinzu, die aufgrund ihrer Schnelligkeit perfekt in das Spiel des jungen Rodalber Teams passen werden.

Ziel dieser neu aufgestellten Truppe, wird es sein, die Mannschaft und ihre Spieler auf ein neues Level zu heben und sich von Spiel zu Spiel weiterzuentwickeln. Am Ende soll hinter dieser Entwicklung auch der Klassenerhalt als Erfolgserlebnis stehen. Um dieses aufgrund des Umbruchs sehr ambitionierte Ziel zu erreichen, hoffen die Jungs der Turnerschaft, gerade bei den Heimspielen, auf reichlich Unterstützung aus den eigenen Reihen.

„Wir haben eine junge Mannschaft diese Saison und werden viele Fehler machen. Wir werden aber auch aus diesen Fehlern lernen und uns im Laufe der Saison stetig weiterentwickeln. Die Entwicklung der Mannschaft ist nach dem Umbruch auf mehrere Jahre ausgelegt und ihr Potenzial liegt, auch mit Sicht auf unsere Jugendarbeit, in der Zukunft. Nichtsdestotrotz wollen wir schon in dieser Saison zeigen, dass wir echt was auf dem Kasten haben und die Zuschauer wieder mit aggressiver und schneller Spielweise begeistern. Wir freuen uns, dass es wieder losgeht!“, blickt Trainer Jonas Baumgart zuversichtlich in die Saison und auf die nächsten Jahre.

 

Lange Vorbereitung geht zu Ende

Die Mannschaft befindet sich bereits seit Anfang Juni in der Vorbereitung und hat seitdem fast 60 Trainingseinheiten absolviert. In verschiedenen Phasen der Vorbereitung wurde erst der Fokus auf die konditionelle und körperliche Verfassung der Spieler gelegt, um im Anschluss die individuellen technischen Fähigkeiten weiter zu schärfen. Nachfolgend wurde mannschaftstaktisch vor allem an der Abwehrarbeit und am Umschaltspiel gearbeitet. In insgesamt fünf Testspielen wurden diese Aspekte auf die Probe gestellt und man konnte in der etwas längeren Vorbereitung bereits gute Entwicklungen sehen. „Das Team hat über die gesamte Vorbereitungszeit konzentriert gearbeitet und wir hatten auf und neben dem Spielfeld viel Spaß zusammen. Dass uns einige Urlaube in die Quere kamen, ist angesichts einer fast 4-monatigen Vorbereitung auch verständlich. Die Einstellung und der Spaß an der Sache sind definitv vorhanden. Wir sind auf einem guten Weg!“, beschreibt Trainer Baumgart die letzten 4 Monate mit dem Team.

 

Zum Spiel

Wie bereits oben erwähnt, gilt die HSG Dudenhofen/Schifferstadt zu den absoluten Top-Teams der Liga, was sich auch durch Ergebnisse aus Vorbereitungsspielen bestätigt hat. Unsere Turnerschaft hingegen hat gerade erst einen Umbruch vollzogen und kämpft die Saison gegen den Abstieg. Diese beiden Umstände zeigen also das Kräfteverhältnis auf, das am kommenden Samstag zu erwarten sein wird. Nichtsdestotrotz werden die Jungs alles in die Waagschale werfen, um dem Favoriten lange Paroli zu bieten und am Ende womöglich doch die Chance zu haben, den Gästen ein Bein zu stellen.

Neben den Langzeitverletzten Lukas Baumgart, Nikolas Blank, Jan Freyberger und Florian Bold, wird Torhüter Frederik Brödel, der in den letzten Wochen durch starke Leistungen zu überzeugen wusste, aus persönlichen Gründen ebenfalls nicht mit von der Partie sein. Für ihn wird TSR-Torwartlegende Angelo Seelinger nochmals die Schuhe schnüren und für seinen Verein erneut in die Breche springen.

Der Gegner aus Dudenhofen/Schifferstadt spielte bereits in den letzten Jahren stark in der Pfalzliga auf und zeichnet sich durch seine ausgezeichnete Jugendarbeit aus. Eben aus dieser Jugend stammt der Großteil der Spieler in der Herrenmannschaft. Die Handschrift des Vereins ist klar zu lesen: Technisch gut ausgebildete Spieler, die ein breit aufgezogenes und schnelles Spie bevorzugen. Gegen diesen Kontrahenten gilt es alles in die Waagschale zu werfen, um etwas Zählbares mitzunehmen. Auch Mannschaftskapitän Hendrik Matheis freut sich auf die Partie und die Gäste aus der Vorderpfalz: „Wir freuen uns alle endlich wieder ein Punktspiel zu haben. Dass dieses Spiel dann gleich in eigener Halle gegen einen starken Gegner ist freut uns umso mehr. Wir haben in den letzten Jahren stets schlecht gegen die Gäste ausgesehen und wollen das am Wochenende besser machen. Wir wollen zeigen, dass wir Abwehr spielen können und uns auch im Angriff weiterentwickelt haben. Dennoch sind die Panther die klaren Favoriten und sie sind in der Bringschuld. Wir werden es ihnen so schwer wie möglich machen!“

Um etwas Zählbares zum Auftakt mitnehmen zu können, hoffen die Jungs, trotz der bestehenden Corona-Auflagen, auf die Unterstützung des handballbegeisterten Publikums in Rodalben. Denn ohne die gewohnte Stimmung in der TSR-Halle wird es schwer gegen einen starken Gegner aus Dudenhofen/Schifferstadt.

 

Corona-Update

Für alle Anwesenden gilt die Pflicht zur Kontaktdatenerfassung, diese erfolgt durch die Apps Luca oder Staysio oder in Papierform. Es gilt die 2G+ Regel, d.h. alle ab 12 Jahren müssen vollständig geimpft, genesen oder getestet (Test nicht älter als 24h) sein. In der Halle ist ein Mund-/Nasenschutz zu tragen, der jedoch am Platz abgenommen werden darf. Desweiteren gelten die üblichen Hygieneregeln.

Nähere Informationen findet ihr hier.