In einem packenden Handballspiel verlieren die Rodalber Jungs bei dem Ligaprimus SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam/Kuhardt äußerst knapp mit 27:26 (15:16) und belohnen sich nicht für einen bärenstarken Auftritt. Dabei hätten der Turnerschaft nicht viele zugetraut, die Hausherren der OBZK bis zur letzten Sekunde des Spiels so ins Schwitzen zu bringen.

Den direkten Freiwurf zu einem möglichen Unentschieden konnte Sven Köllermeyer trotz guten Wurfes leider nicht unterbringen und so war die Niederlage beim Spitzenreiter besiegelt. Punkte konnte man also keine aus der Kuhardter Rheinberghalle entführen, heimste aber dennoch Lob und Anerkennung seitens der Zuschauer und Gastgeber ein. Aber von Anfang an:

Mit diszipliniertem Angriffsspiel und einer soliden Abwehr, schafften es die Rodalber den Gästen Paroli zu bieten und kamen so stark ins Spiel. Während man sich in der vorigen Woche nach gutem Start mehrere Aussetzer leistete, agierte man dieses Mal sehr konzentriert und hatte mit Spielmacher Dirk Buchheit einen gut aufgelegten Regisseur in seinen Reihen. Nach mehreren wechselnden Führungen (bspw. 5:4 in der 7./ 12:13 in der 22.) schaffte man es gegen Ende der ersten Halbzeit einen technischen Fehler der Gäste auszunutzen und durch einen mehr als überzeugenden Wurf durch Buchheit zu nutzen und so mit einer 1-Tore-Führung beim Stand von 15:16 die Seiten zu wechseln. Auch nach der Pause agierte man weiter konzentriert in Angriff und Abwehr und konnte so durch Tore von Köllermeyer und Saradeth nach 36 gespielten Minuten mit 17:19 in Führung gehen. Im weiteren Verlauf des zweiten Durchgangs schlichen sich jetzt bei beiden Teams teilweise einfach technische Fehler ein und das Spiel bleib komplett ausgeglichen. Einen 1-Tore-Rückstand beim 22.23 konnte Youngster Leif Schäfer mit zwei Rückraumwürfen zum 24:23 (54.) drehen und seine Farben in Front bringen. Leider merkte man den Gästen jetzt die hohe Intensität des Spieles an und man musste kurzzeitig eine ungewohnte Formation auf die Platte bringen. Dies nutzten die Heimmannschaft eiskalt aus und konnte gleich 4 mal in Folge einwerfen und 2 ½ Minuten vor Schluss mit 27:24 in Führung gehen. Auch diesen Rückschlag brachte das Team von Trainer Jonas Baumgart  nicht aus der Ruhe und sie verkürzten auf 26:27 und hatten, auch durch eine starke Parade von Torhüter Pascal Glöckner, gleich zwei Chancen den Ausgleich zu erzielen. Beide Chancen blieben leider ungenutzt und man musste sich letztlich den Hausherren geschlagen geben.

„Natürlich sind wir enttäuscht, dass wir keinen Punkt mitnehmen, gerade weil wir die Chance dazu am Schluss hatten. Trotzdem bin ich stolz, wie wir uns hier präsentiert haben. Die Leistung war über weite Strecken richtig stark, sowohl was den Mut und die Disziplin im Positionsangriff betrifft, als auch die Aggressivität und Einstellung in der Abwehr. Auf dieser Leistung können wir aufbauen und haben wieder einen Schritt in die richtige Richtung gemacht“, so ein positiv gestimmter Trainer Jonas Baumgart nach der Partie.

Bereits am kommenden Sonntag geht es für das Team der Turnerschaft bei der HSG Kaiserslautern weiter. Hier wollen die Jungs auf ihrer gezeigten Leistung weiter aufbauen und versuchen, etwas Zählbares mit nach Hause zu bringen.

Die Statistik zum Spiel gibt’s hier.