Das Handballteam der Turnerschaft kassiert gegen den haushohen Favoriten des HLZ Friesenheim/Hochdorf eine glasklar 18:29-Niederlage. Dabei hätte man das Ergebnis wesentlich angenehmer gestalten können, hätte man nicht zwischenzeitlich völlig die Nerven verloren.

Die Hausherren starteten furios in das Spiel und führten dank einer engagierten Abwehr und druckvoll gespielten Angriffen nach 9 gespielten Minuten mit 5:2. Doch die Disziplin ließ im weiteren Verlauf stark zu wünschen übrig und man verspielte im Angriff mehrere Bälle und lud die Gäste des HLZ somit zu einfachen Toren ein. Wo diese Hektik und Unsicherheit zu diesem Zeitpunkt, an dem man sich durchaus früh im Spiel Selbstbewusstsein geholt hatte, herkam, muss noch analysiert werden. Ein 10:0-Lauf war schließlich das Ergebnis des Rodalber Blackouts der und man hatte nach gutem Start mit 5:12 erst einmal wieder das Nachsehen. Auch im weiteren Spielverlauf schaffte es die Heimmannschaft nicht der Gästeabwehr gefährlich zu werden und man musste zur Pause bereits mit 7:16 die Überlegenheit des Gästeteams anerkennen.

Im zweiten Durchgang zeigten die Rodalber Jungs dann aber nochmals, dass sie trotz des Rückstandes weiterhin Lust hatten, Handball zu spielen. Die Rumpftruppe zeigte eine griffige Abwehr und tolle Kombinationen im Positionsangriff, was auch durch das fachkundige Publikum mit Applaus gewürdigt wurde. So gelang es, die zweite Halbzeit auf Augenhöhe zu gestalten und sich gegen einen starken Gegner mit der richtigen Einstellung zu verabschieden.

„Schade, dass wir nach sehr gutem Start die Nerven verloren haben und das Spiel so nicht länger offen halten konnten. Dennoch haben wir uns gerade in der zweiten Halbzeit nicht aufgegeben und gezeigt, dass wir es besser können. Zusammengefasst hatten wir Licht und Schatten. Die Einstellung war da, aber wir müssen disziplinierter sein und Verantwortung für den Ball übernehmen. Diese Unzulänglichkeiten haben uns letztlich ein besseres Ergebnis gekostet haben“, so das Fazit von Trainer Jonas Baumgart.

 

DIe Statistik zum Spiel gibt’s hier.