Bereits am Samstag, dem 20.11. um 18:00 Uhr, treten die Damen der FSG Hauenstein/Rodalben in der heimischen Wasgauhalle gegen die HSG Lingenfeld/Schwegenheim an. Laut Trainer Stoll keine leichte Aufgabe, ist das gegnerische Team nach zwei Siegen in Folge doch im Aufwind und konnte mit Ergebnissen überzeugen.

Die Gäste haben bei zwei Siegen und zwei Niederlagen eine ausgeglichene Bilanz auf dem Konto und somit einen Punkt mehr als die heimische FSG auf der Habenseite. Diesen Umstand will das Team von Trainer Björn Stoll am Samstag ändern und die zwei Punkte in der heimischen Halle behalten. Ob dies gelingt, wird maßgeblich von der notwendigen Überzeugung seiner Mädels abhängen, die im vergangenen Spiel wiederum Licht und Schatten zeigten. Während man im ersten Durchgang durch unzureichendes Abwehrspiel zu viele Tore und einen 6-Tore Rückstand kassierte, konnte man im zweiten Durchgang sowohl eine verbesserte Defensiv- als auch Angriffsleistung zeigen und sich so einen Punkt retten. Es gilt, sich sowohl im Individuellen, als auch als Team weiterzuentwickeln und vor allem die leichten, vermeidbaren Fehler weiter zu minimieren. „Die Gegnerinnen haben gegen zwei Mannschaften gewonnen, gegen die wir verloren haben. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass wir mit einer konzentrierten Leistung, wir wie sie vergangenes Wochenende in der zweiten Hälfte gezeigt haben, eine reale Chance haben. Außerdem setzen wir auf den Heimvorteil mit unserem handballbegeistertem Publikum. Das wird uns sicherlich noch einmal mehr pushen!“ blickt Trainer Stoll zuversichtlich auf die Partie. Helft dem Team ihr Ziel zu erreichen und kommt in die Wasgauhalle nach Hauenstein. Es gelten die 3G-Regeln.

Herren II wollen zweiten Sieg im dritten Spiel

Zur Primetime am Samstagabend um 20:00 Uhr bittet die zweite Mannschaft den TSV Kandel II in der heimischen TSR-Halle zum Tanz. Im dritten Saisonspiel peilt die bunte Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern den zweiten Saisonsieg an und will sich in die Sphären der oberen Tabellenhälfte aufmachen. Auch hier freut man sich auf die Unterstützung des ein oder anderen Zuschauers. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.