Für die Herren der TS Rodalben kommt es am kommenden Sonntag, dem 21.11. um 18:30 Uhr, zum kleinen Derby gegen die HSG/TSG Kaiserslautern. Nach guter Leistung vom vergangenen Wochenende, will man erneut zeigen, dass man durchaus das Niveau der Liga bedienen kann und fährt durchaus selbstbewusst, wenn auch weiterhin stark ersatzgeschwächt nach Kaiserslautern.

Verletzten- und Krankheitssituation stärkt Zusammenhalt

So muss die Turnerschaft neben den vier Langzeitverletzten weiterhin auf Spielmacher Jonas Goll und Linksaußen Marcel Groß, die beide an Muskelverletzungen laborieren. Um die Trainingssituation zu verbessern, trainieren neben Jugend- und Zweitmannschaftsspielern auch Ehemalige und andere Kapazitäten mit. „Anhand unseres großen Kaders hätte ich vor der Runde nicht mit der jetzigen Trainingssituation gerechnet. Ich bin aber dennoch sehr zufrieden, dass wir momentan in jedem Training gegen Ende in die reale Spielsituation kommen. Wir haben eine gute Kommunikation und einen starken Zusammenhalt. Das stimmt mich auch für die Zukunft positiv.“ So trainiert beispielsweise Damen–Trainer Björn Stoll einmal die Woche mit und trägt mit seiner Erfahrung zur Trainingsqualität bei. Aber auch Ex-Herrentrainer Johannes Matheis zeigt hin und wieder seine Verbundenheit zu seinem Heimatverein und schlägt, wenn es ihm zeitlich passt im Training auf. Sehr wichtig, sei die gute Anschlussförderung zum Jugendbereich, die in enger Zusammenarbeit zwischen Baumgart und seinem Mannschaftskapitän und A- und B-Jugendtrainer Hendrik Matheis erfolgt. „Henny und ich stehen hier natürlich in engem Kontakt. Wir geben unseren Talenten früh die Chance bei uns zu trainieren und auch Technikeinheiten zu absolvieren. Wir wollen so den Einstieg in den Herrenhandball in Zukunft erleichtern und Jugendspieler noch besser fördern. In der jetzigen Situation profitieren wir natürlich ebenfalls von dieser Zusammenarbeit.“

TSR will an guten Leistungen anknüpfen

Gegen die HSG/TSG Kaiserslautern wollen die Jungs aus Rodalben erneut zeigen, dass sie sich von Spiel zu Spiel weiterentwickeln können. Der Gegner musste, ebenso wie das Rodalber Team, die letzten drei Partien als verloren quittieren. Dennoch ist das Rodalber Team gewarnt, denn aus mehreren vergangenen Duellen kennt man das Team der HSG. Neben dem Rückraumschützen Nils Bechtel, Nicolas Rösler und dem starken Kreisläufer Daniel Martin, kann die HSG auf ein ausgeglichenes Team setzen, das von Neuzugang und Spielmacher Mehdi Mornegui angeführt wird. „Das ist ein starkes und gleichzeitig mittlerweile erfahrenes Team. Wenn wir in Kaiserslautern etwas holen wollen, müssen wir hochkonzentriert und mit Überzeugung in Angriff und Abwehr agieren“, so Trainer Jonas Baumgart. Nach der guten Leistung letzter Woche, aus der keine Punkte resultierten, gilt es aufzubauen, auch mit der Prämisse, dass man sich von vergangenen Leistungen so Garnichts kaufen kann. Es gilt also erneut kämpferisch, diszipliniert und konzentriert an die Sache heranzugehen. Das Spiel findet am kommenden Sonntag um 18:30 Uhr in der Kaiserslauterer Schillerschule statt. Es gilt die 2G-Regel. Infos zum Hygienekonzept der HSG findet ihr hier.

alle Spiele mit Rodalber Beteiligung gibt’s hier.